Haarpflegetipps von Sarah Nagel

Read Article →
Guten Abend allerseits, heute bin ich auf das tolle Video von Sarah Nagel gestoßen und wollte es unbedingt mit euch teilen! Sie beschäftigt sich ebenfalls mit Naturprodukten bzw. Natur- & Biokosmetik sowie gesunder Ernährung! Das genannte Video dreht sich allerdings nur um ihre Haarpflegetipps! Bei ihrer Haarpracht werde ich immer ganz blass vor Neid! 




Ebenfalls entdeckt habe ich dieses Video, mir gefällt einfach die Einstellung zum genannten Thema! Na, neugierig geworden? Schaut es euch einfach selbst an - klick!

Mit diesen Gedankenanregungen wünsche ich Euch einen wunderschönen ruhigen entspannten Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!
Eingestellt von : AMELIE
0 Comments

Giftgrüner Energieshot

Read Article →
Bei mir ist die Ernährung ein großes Thema geworden. Ich kann eigentlich sagen, dass ich sehr aufpasse was in meinen Einkaufswagen kommt. Deswegen will ich mich nicht sinnlos mit ungesunden Sachen vollstopfen. Daher stelle ich euch heute mal ein gesundes und ausgefallenes „Rezept“ vor.
Eingestellt von : AMELIE
1 Comments

Meine Erfahrungen mit der PHF von Radico - Teil 2

Read Article →
Nach einem etwas missglückten Versuch mit der Pflanzenhaarfarbe „Burgundy“ von Radico zu färben, habe ich all meine Zweifel und Befürchtungen beiseite geschoben und erneut gefärbt - mein zweiter Versuch ist für mich ein voller Erfolg geworden. Ich habe also am Donnerstagabend nochmal herumexperimentiert und das Ergebnis mit Fotos dokumentiert.

vor der zweiten Färbeaktion mit "Burgundy" von Radico
Eingestellt von : AMELIE
6 Comments

Haarschmuck - Invisibobble Zopfgummis

Read Article →
Hallo meine Lieben, heute habe ich mich mal von dem schönen Wetter verführen lassen und für euch Bilder von meinem Haarschmuck gemacht.


Eingestellt von : AMELIE
4 Comments

Review: Young & Active Cleanser von Martina Gebhardt

Read Article →
Hey meine Lieben,

tut mir Leid das es wiedermal so ruhig bei mir war – aber die Zeit rennt vorbei und macht auch vor mir kein halt – manchmal muss man dann leider anderweitig Prioritäten setzen. Aber heute gibt es mal wieder eine Review für euch. Und zwar geht es um den Young & Active Cleanser von Martina Gebhardt. Diese Reihe ist eine frische, sommerlich leichte und sportive Pflegelinie für die junge Mischhaut ab 20.


Eingestellt von : AMELIE
6 Comments

Meine Erfahrungen mit der PHF von Radico - Teil 1

Read Article →
Zurück zur Natur, auch auf meinem Kopf! In diesem Sinne habe ich ein Experiment gewagt. Und heute berichte ich euch von meinem Versuch mir meine Mähne mit einer neuen Innovation auf dem Pflanzenhaarfarbe-Markt zu färben. Vor kurzem habe ich mich nämlich »hier« als Tester der Pflanzenhaarfarbe von Radico beworben und hatte das Glück mich zu den 20 Auserwählten zu zählen. – Ganz ehrlich? Ich war ganz einfach scharf darauf was neues auszuprobieren. Das Produkt habe ich demnach nicht selbst gekauft, sondern es wurde mir vom Onlineshop Amarantus Lounge, der Seite www.der-beauty-blog.de und der Seite www.beautytesterin.de als Sponsor kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt. Klar, dass ich mich wie eine Schneekönigin gefreut habe. Deswegen musste die Pflanzenfarbe auch sofort getestet werden. Das kam mir eh ganz gelegen, da mein Ansatz schon wieder rausgewachsen war.


Also warum grade Pflanzenhaarfarbe? Die meisten kennen meine Gründe. Für alle die meinen Blog neu entdeckt haben: PHF färbt nur die äußere Haarrinde, wirkt wie ein Schutzfilm und sorgt für attraktives, glänzendes Haar. Der Vorteil liegt darin, dass das Haar an Volumen und Spannkraft gewinnt.

Eingestellt von : AMELIE
4 Comments

Kurzurlaub - Brügge sehen...

Read Article →
und Sterben? Nein, gestorben sind wir zum Glück nicht! Aber jeder, der den Film "Brügge sehen und sterben" gesehen hat, weiß spätestens seit diesem Film, dass sich ein Kurztrip in diese wunderschöne Stadt in jedem Fall lohnt. Deswegen sind meine Mutter und ich am ersten August-Wochenende ganz spontan mit dem Auto nach Brügge gefahren.

Nachdem wir unser Gepäck im Hotel abgelegt hatten, sind wir auch schon direkt los um die Umgebung zu erkunden. Wir hätten Glück denn uns begrüßte der größte Flohmarkt von Flandern. Leider habe ich dort keine Fotos gemacht, weil ich viel zu sehr damit beschäftigt war mir alles genau anzuschauen.

Es gab wirklich überall etwas zu entdecken. Brügge wird zu Recht das Venedig des Nordens genannt und hat mich auch ein wenig an das westfälische Münster erinnert. Der Ring um die Altstadt macht nicht so viel her, der Kern der Stadt allerdings umso mehr. Kleine verträumte und verwinkelte Gassen, Kopfsteinpflaster, Pferdekutschen, kleine Brückchen über die kleinen Kanäle, über die man teilweise auch mit dem Boot fahren kann, prachtvolle Häuserfronten, beeindruckende Kirchen. Zu Fuß kann man eine Menge ablaufen und besichtigen und auch die Cafés und Restaurants laden immer wieder zu einer gemütlichen Pause ein. Brügge ist allerdings auch ein Touristenstadt und daher mit sehr gehobenen Preisen und teils von Touris nur so überlaufen. Aber gut für das Besondere musste man schon immer zahlen.

Überall hat es lecker geduftet. Doch von den typisch belgischen Köstlichkeiten wie Bier, Schokolade, Pommes und noch mehr Bier habe ich allerdings die Finger gelassen. Okay, erwischt! Eine Waffel und Frozen Joghurt habe ich mir dann doch gegönnt. Die Auswahl war einfach überwältigend. Es gibt dort sogar ganze Strassen, wo man ausschließlich Schokolaterien mit Pralinen, Macarons und Cupcakes findet. Besonders gereizt haben uns aber zwei Restaurants, das vegetarische und vegane Restaurant Réliva und die vegetarisch mediterrane Küche vom Passion For Food. Im Réliva hatte ich als Hauptgang Quinoa mit einer Auberginen-Paprika-Creme, Granatapfel, Ras el-Hanout (marokkanische Gewürzmischung) und einem Joghurt-"Kefir"-Dip. Geschmackserlebnis pur, kann ich sagen! Im Passion For Food haben wir uns einen Vorspeisen-Salat geteilt und als Hauptspeise gab es Couscous mit Gemüse. Wer ausgefallen und für Brügge preisgünstig essen möchte und dazu noch auf seine Ernährung achten möchte, sollte die beiden Restaurants unbedingt besuchen!

Und am letzten Tag waren wir sogar noch eine Stunde am Strand von De Haan (ca. 17 km entfernt) bevor es fürchterlich angefangen hat zu regnen. Anders als die anderen Küstenstädte, welche mit plattenbauähnliche Wohnburgen und betonierten Strandpromenaden versehen sind, sticht De Haan mit hübschen Häuser mit Fachwerkgiebel, roten Dächern, kleinen Türmchen und Balkonen heraus. Aber den Umweg war es auf jeden Fall wert, auch wenn das Meer kalt und braun-grau war.

hier mal ein paar Impressionen...
Eingestellt von : AMELIE
6 Comments

Haar-Update August / September 2014

Read Article →
Was ich durch den Stress ganz vergessen habe, ist mein Haarupdate. Es ist auch schon wieder ein Monat her, dass ich gefärbt habe. Momentan vergeht die Zeit wie im Flug. Meist beobachte ich das immer an meinem aschblonden Ansatz, er scheint immer schneller rauszuwachsen. Was natürlich ein gutes Zeichen ist, endlich sehe ich wie meine Haare wachsen. Und vom Spliss sehe ich momentan auch sehr wenig, wahrscheinlich weil ich mich mit ihm auch nicht wirklich beschäftige. Was mich noch stört sind meine trocknen Hautschüppchen auf der Kopfhaut. Von Zeit zu Zeit kommen und gehen sie. Je nach dem wie fleißig ich mit meiner Wildsau hinterher bin. Seit der letzten Haarwäsche verwende ich auch eine neue Seife (mehr dazu folgt später). Ich hoffe damit bekomme ich die trockene Kopfhaut noch besser in den Griff. Jedenfalls habe ich ungefähr vor einem Monat mit einigen Pülverchen herumexperimentiert. Ich habe mir leider nicht aufgeschrieben wie das Mischverhältnis war. Ich weiß nur noch, dass es ein Brei aus Khadi Dunkelbraun, Henna, Amla & Jatropha, Shikakai und gemahlenen Kaffeepulver war. Angerührt habe ich es mit lauwarmen Kranwasser (lauwarmen Wasser damit die Pigmente vom Indigo nicht zerstört werden) und etwas Zucker (damit die Pampe geschmeidiger beim Auftragen ist und nicht so sehr krümmelt). Zusätzlich habe ich unter der Schüssel mit dem Pflanzenbrei einen Topf mit heißem Wasser gestellt, damit die Pampe wenigstens etwas warm bleibt. Ich habe es ungefähr 2 Stunden einwirken lassen und mit klar Wasser ausgespült. Zwar habe ich nicht die genauen Angaben der Zusammensetzung, aber Bilder wollte ich letztendlich doch machen. Auf dem ersten beiden Vorher-Bildern seht ihr meine Haare nach einer Woche ohne waschen, quasi am letzten Tag. Es sind auch einige Schüppchen zu erkennen.
Eingestellt von : AMELIE
0 Comments

Nach langer Abwesenheit ein kleines Lebenszeichen...

Read Article →

Herrje, wie schon erwähnt hat mich auch das Schicksal vieler Freiwilliger ereilt, die einfach irgendwann im Alltagsstress aufhören zu schreiben.

Während meiner Auszeit vom Bloggerleben hat sich an meiner Pflegeroutine nichts großartig geändert. Ich habe mir deutlich weniger neue Sachen angeschafft, was aber eher daran liegt, dass ich keine Nerven für großes Shoppen hatte und mich auch nicht viel Neues gereizt hat. Reviews werden definitiv folgen. Und ich versuche wirklich dran zu bleiben. Schließlich habe ich noch einige Themen, die ich gern mit euch teilen würde!

Das Thema Haare schwirrt mir momentan immer öfter im Kopf herum. Ständig sehe ich auf Pinterest wunderbar lange Haarmähnen und werde langsam verrückt bei dem Gedanken, dass meine Haare nicht schneller wachsen. Sicher kennt ihr das auch, wenn man etwas will und zwar sofort!

Meine Sanddorn-Seife aus SHK neigt sich auch langsam dem Ende zu. Deswegen muss ich demnächst für Nachschub sorgen. Mit der Sanddorn-Seife bin ich ganz zufrieden, aber ich möchte einfach noch einige andere verseifte Öl-Kombis testen. Ich habe auch schon ein paar Kandidaten ins Auge gefasst. Leider sind die potenziellen Seifen derzeit vergriffen und ich muss warten bis der nächste Schwung verfügbar ist. Das kann noch ein wenig dauern. Vielleicht habt ihr eine Seifenempfehlung für mich? Wascht ihr überhaupt mit Seife?

Was habt ihr in den letzten Wochen erlebt und wie ist es euch ergangen? Ich bin gespannt auf Kommentare jedweder Art!

Allerliebster Gruß,
Amelie
Eingestellt von : AMELIE
6 Comments

„Yarok“ - Vegane Haarpflegeserie aus dem Beautyshop All For Eves

Read Article →
Im Moment komme ich einfach nicht zum bloggen. Besser gesagt, ich nehme mir keine Zeit dafür. Denn jeder weiß, wenn man wirklich will, dann kann man sich auch die Zeit dafür nehmen. Meine Prioritäten haben sich auf Grund meiner Lebenssituation schlicht weg geändert. Ich habe mir allerdings vorgenommen mich wieder etwas mehr um meinen Blog zu kümmern.

Na, jedenfalls stelle ich euch heute die Produkte der Firma Yarok vor. Wie ihr wisst, bin ich ja ständig auf der Suche nach neuer Haarpflege – und beim Beauty-Onlineshop ALL FOR EVES habe ich eine neue Naturkosmetikmarke entdeckt. Wahrscheinlich kennt ihr Yarok schon alle, denn ich habe schon einige Shout-Outs auf den mir bekannten Blogs gesehen – z. B. bei WuschelineMexicolitaPuraLiv und All Things Julchen.

Yarok – hebräisch für “grün” – ist die Haarpflege-Linie des israelischen Starfriseurs Mordechai Alvow. Die Inhaltsstoffe stammen zum größten Teil aus zertifiziertem Bio-Anbau und sind frei von Parabenen, Sulfaten, Alkohol, tierischen Inhaltsstoffen. Auf Tierversuche wird gänzlich verzichtet. Nicht nur die Inhaltsstoffe sind ökologisch. Auch die Produktetiketten sind zu 80% aus genetisch unveränderten Mais gefertigt. 3% Gewinns der aus dem Verkauf seiner Produkte hervorgeht, werden jährlich an die Pachamama Alliance gespendet, die in Ecuador und Peru die indigenen Völker unterstützt.


Eingestellt von : AMELIE
3 Comments

Review: Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme

Read Article →
Da ich ja immer mal wieder neue Produkte teste und auf Reisen gerne kleine Größen bei mir trage, habe ich mir vor einiger Zeit die Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka zugelegt. Eine milde und tensidfreie Reinigung für mein Gesicht ist für mich unabdingbar. Mein All-Time-Favorite ist weiterhin die Maritim Reinigung von Sensisana, allerdings erprobe ich momentan noch ausgiebig den Young & Active Cleanser von Martina Gebhardt, eine Review folgt zu gegebener Zeit. Auf einem Kurztrip nach Paris hatte ich also die Möglichkeit die Gesichtswaschcreme von Dr. Hauschka zu testen. Die kleine Tube enthält 10 ml und kostet 2,00 € und für die Originalgröße mit 50 ml bezahlt ihr 11,00 €.



Eingestellt von : AMELIE
13 Comments

Haar-Update April 2014

Read Article →
endlich habe ich mal wieder Zeit zum bloggen…

Fast drei Monate ist es her, seit ich das letzte Mal meine Haare fotografiert habe. Deswegen wollte ich euch ein kleines Haarupdate geben und Bilder meiner derzeitigen Haarlänge und Haarfarbe zeigen - ganz frisch, grade eben geknipst.

In den vergangenen Wochen wurden meine Spitzen geschnitten und mit Pflanzenhaarfarbe experimentiert. Erst kam das Nussbraun von Khadi ins Spiel, was meine Haare am Ansatz sehr rötlich machte. Daraufhin habe ich nochmal mit Dunkelbraun, ebenfalls von Khadi, drübergefärbt.


Eingestellt von : AMELIE
3 Comments

Gewinn - 2. Haarpflege Paket: Verlosung zum Bloggeburtstag von Wuscheline

Read Article →
Heute dreht sich der komplette Post um das Thema Haare. Ich muss ehrlich zugeben, dass in der letzten Zeit etwas pflegefaul geworden bin. Versteht mich nicht falsch: Ich hänge an meinen Haaren, aber...irgendwie vergesse ich die Haarpflege immer. Dazu muss ich auch sagen, dass ich viel Sport treibe, arbeite und mit den Gedanken bei vielen anderen Dingen bin. Darunter leidet mein Blog auch, wie ihr vielleicht mit bekommen habt. Für gewöhnlich wasche ich meine Haare 1x in der Woche mit Seife und spüle sie mit meiner Apfelessig-Rinse aus. Nach Bedarf gebe ich zwischen den Haarwäschen etwas Kokosöl oder Sheabutter in die Spitzen. Bis vor kurzem habe ich noch den Flax Moisturizer von Sisay als Leave In verwendet, diesen habe ich auf Grund der kationischen Tenside und des Alkohols verbannt. (Die ausführliche Review findet ihr hier – klick) Darüber bin ich ganz froh. Und deswegen kamen mir die folgenden Produkte super gelegen...

Wie ihr wisst, habe ich kürzlich noch von Wuschelines Gewinnspiel berichtet. Und wie es der Zufall wollte, habe ich sogar das zweite Haarpflege-Paket gewonnen. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Wuscheline, vor allem für die persönlich verfassten Glückwünsche! Ich habe mich sehr über die Produkte gefreut und bin schon ganz gespannt wie sich die Pflege in meinen Haaren machen wird.

In meinem Paket waren folgende Dinge enthalten:

komplettes Haarpflege Paket mit lieber Grußkarte von Wuscheline
Eingestellt von : AMELIE
3 Comments

Review: Sisay Flax Moisturizer

Read Article →
Ich bin zurück mit einer Review über den Sisay Flax Moisturizer. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Feuchtigkeitspflege für trockenes und frizziges Haar. Das Produkt wurde mir von dem Onlineshop Flexicurl zum Testen zur Verfügung gestellt.


Eingestellt von : AMELIE
3 Comments

Aufruf zur Verlosung des Bloggeburtstags von Wuscheline

Read Article →
Am 11. Februar 2013 begann die Blogger-Reise für Wuscheline. Ihr allererster Post sagt eigentlich schon alles "Haare bis zum Po!". Ihr Hauptaugenmerk liegt dabei auf die Haarpflege mit Naturkosmetik. Sie wäscht sich, wie ich auch, 1x die Woche mit Seife die Haare. Auch wenn jetzt wieder viele aufschreien werden, unsere Haare und Kopfhaut danke uns! Wie ich zu diesem Thema stehe, wisst ihr ;)

Wuscheline verfolge ich schon eine ganz Weile und bin immer wieder begeistert von ihre Rezepte und die Pflege ihrer tollen Lockenmähne. Ich kann mir noch einiges von ihr abgucken. Ihre Haarmayonnaise bzw. ihrer Prewashkur habe ich selbst schon einmal nachgeahmt, zwar mit etwas anderem Inhaltseinsatz, aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Hier kommt ihr zu ihrem Rezept - klick

Anlässlich ihres ersten Bloggeburtstags verschenkt Wuscheline jeweils drei Pakete mit tollen Produkten an drei Leser. Teilnahmeschluss ist der 20.3.2014. Um am Gewinnspiel teilzunehmen schreibt ihr ein Kommentar unter ihrem Geburtstagspost, mit der Angabe welches Paket euch am besten zusagt. Eure Gewinnchancen könnt ihr erhöhen indem ihr den Post auf Facebook teilt und/oder einen eigenen Blogpost (wenn ihr einen Blog besitzt) verfasst, der auf das Gewinnspiel verweist. Für weitere Informationen folgt diesem  Link.
Eingestellt von : AMELIE
0 Comments

Benecos Testpäckchen von Sieben & Siebzig

Read Article →
Am Wochenende trudelte bei mir ein Päckchen ein, worüber ich mich sehr freute. Zuvor wurde ich von der lieben Lisa (von der PR Agentur Sieben & Siebzig) angesprochen.

Kurz zu Sieben & Siebzig: Die Agentur legt bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit besonderen Wert darauf, dass sie im biologischen Bereich arbeiten. Sieben & Siebzig hat ihren Sitz in Berlin und spezialisiert sich auf nachhaltige Unternehmen und Produkte. Sie betreuen neben Benecos noch andere Firmen, unter anderem Lunette (finnische und nachhaltige Lösung für "nicer periods"), Voelkel (traditionelle und moderne Naturkostsäfte), Ecover (Hersteller von ökologischen Wasch- und Reinigungsmittel), Wellments (natürliche Lufterfrischer auf pflanzlicher Basis) und Weitere…

Leider konnte ich aus zeitlichen Gründen dieses Jahr die Vivaness in Nürnberg nicht besuchen. (Im nächsten Jahr nehme ich mir dann direkt für diese Zeit frei, das ist schon eingeplant.) Und deshalb war Lisa so freundlich und hat mir ein Päckchen mit Naturkosmetik-Produkten von Benecos zusammengestellt und zugeschickt. Folgende Produkte darf ich demnächst mit Freude ausgiebig ausprobieren:


  • Benecos Shower Gel „Enjoy your shower“
  • Benecos Natural Powder Blush “Sassy Salmon”
  • Benecos Nail Polish “Dream on”
  • Benecos Natural Lipstick “Merry me”
  • Benecos Eyeshadow Brush
Ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für den lieben E-Mail Kontakt, die vielen Informationen und die Möglichkeit die Produkte von Benecos testen zu können. Ich bin schon ganz gespannt wie sich die Produkte machen. Mein erster Eindruck ist au jeden Fall schon mal gut. Ausführliche Reviews der einzelnen Produkte folgen natürlich noch. Ich habe bis jetzt ganz gute Erfahrungen mit dieser Naturkosmetik Marke gemacht. Hier meine Blogvorstellung der Marke → klick, Review zur Natural Multi Effect Mascara & zum Natural Liquid Eyeliner  klick

Leider bin ich momentan zeitlich sehr eingespannt. Ich hoffe, ihr verzeiht es mir und seid nicht böse, wenn die nächsten Posts in etwas längeren Abständen folgen. Es ist auf Besserung zu hoffen! Macht‘s gut!

Vielleicht mögt ihr mir ja sagen, welches Produkt euch am meisten interessiert?
Eingestellt von : AMELIE
1 Comments

Review: Lavera Basis Sensitiv Zahncreme

Read Article →
Heute gibt’s einen Eintrag zum Thema Mundhygiene. Ich durfte die Lavera Basis Sensitiv Zahncreme ausführlich testen und werde euch nun meine Erfahrungen schildern. Bevor diese Zahnpasta im Einkaufswagen landete, habe ich mich nochmal über die Risiken von Fluoriden in Zahncremes informiert bzw. mein Wissen wieder aufgefrischt und verinnerlicht. Mein Motto heißt nach wie vor: "Ich will genau wie in anderen Bereich auch im Mund keine giftigen Stoffe haben."

Die Lavera Basis Sensitiv ist übrigens die erste Zahncremes die ich teste, die ganz ohne Natriumfluorid auskommt. In der Zahnpasta ist außerdem auch kein Glycerin drin, das ist z. B. in der Dental Med Zahncreme Vitamin B12 von Sante enthalten. » Hier kommt ihr zur Review der Vitamin B12 Zahncreme

Die Basis Sensitiv Zahncreme Mint von Lavera enthält hingegen Fluoird. Ausführliche Reviews über diese Zahnpasta findet ihr auf Anitas Welt, Pink Up Your Life Into A Fairytale und Die Schwarze Schönheit.

In der Tube sind 75 ml enthalten. Der Preis für die Lavera Basis Sensitiv Zahncreme beträgt ca. 1,89 €.


Inhaltsstoffe
Wässriger Echinacea-Auszug, Sorbitol, Kieselmineralien, Kreide, Xylit, Meersalz, Xanthan, Kokostenside, Myrrhentinktur, Schafgarbenextrakt*, Propolisextrakt, Arnikaextrakt*, natürliches Aroma
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau


Aufgrund des enthaltenen Propolisextrakt (Bienenharz) ist die Zahncreme nicht vegan. Sie trägt das NaTrue Siegel. Leider konnte ich auf der NaTrue Seite keinen Eintrag zu der Zahncreme finden, um die Zertifizierungsstufe zu ermitteln. 

Der Hersteller sagt:

"Zahncreme mit Xylit & Kieselsäure-Putzkörpern sorgt für eine gezielte Entfernung des Zahnbelages, beugt Karies vor und pflegt auf natürliche Weise. Die zahnschützende Wirkung von Echinacea und Propolis vervollständigt die Mundhygiene und beruhigt das Zahnfleisch."

Mit Bio-Pflanzeninhaltsstoffen aus eigener Herstellung; ph 7,0 -7,5, RdA Wert 50, 5% Tensidgehalt


Die Zahncreme ist weiß und hat eine normale, pastenartige Konsistenz. Sie ist weder zu flüssig noch zu hart. Sie duftet nach Minze, schäumt angenehm, ist nicht zu scharf und hat bei mir einen frischen Geschmack im Mund hinterlassen. Den Geschmack der Zahnpasta empfinde ich als sehr angenehm. Und das Meersalz habe ich beim Putzen der Zähne nicht wahrgenommen. Die Zähne haben sich sauber angefühlt. Die Schaumbildung ist ebenfalls nicht so ausgeprägt wie bei Zahncremes mit chemischen Inhaltsstoffen, die Schaumbildung hat aber auch nichts mit der Reinigungskraft zu tun! Die Reinigungswirkung liegt für mich irgendwo zwischen gut und sehr gut. Denn nach mehreren Anwendungen hatte ich öfter mal das Gefühl, dass mein Atem nicht mehr wirklich frisch war – ich hatte ein leicht "stumpfes" Gefühl im Mund. Ich hätte manchmal am liebsten nochmal drüber geputzt, habe es aber gelassen. Nach einigen Tagen war das Frischegefühl aber wieder zurück. Ich kann mir bis heute nicht erklären woher dieser komische Geschmack kam, vielleicht habe ich einfach nicht gründlich genug geputzt. Die Verträglichkeit ist ebenfalls top, weder Zähne noch Zahnfleisch sind empfindlich geworden. In dieser Hinsicht kann ich mich absolut nicht beschweren!

Über die Wirkungweise der Zahnpasta kann ich leider nicht urteilen. Ob meine Zähne damit besser oder schlechter gepflegt werden, als mit anderen Zahncremes kann ich demnach auch nicht sagen. Probleme, in Form von Karies oder freiliegenden Zahnhälsen, hatte ich bisher nicht und meiner Zahnärztin ist, nach meinem Kontrolltermin gestern, auch nichts aufgefallen. Allerdings hat sie mich drauf hingewiesen unbedingt fluoridhaltige Zahncremes zu verwenden, dazu habe ich dann nichts gesagt, weil ich keine Diskussion auslösen wollte.

Fazit
Eine solide Zahncreme mit nicht zu scharfem Minzgeschmack. Natürlich werde ich noch weitere Zahncremes testen, diese ist aber definitiv ein Nachkaufkandidat - es sei denn, ich finde das ultimative Traumprodukt. Von meiner Seite also eine klare Kaufempfehlung!

Und nun zu euch. Welche Zahncreme verwendet ihr? Mögt ihr diesen Minzgeschmack in Zahnpastas?
Eingestellt von : AMELIE
7 Comments

Rezept: zuckerfreie Pancakes

Read Article →
Samstag und Sonntag sind einfach die besten Tage in der Woche um sich richtig Zeit für sein Frühstück zu nehmen. Und ich habe schon lange nach einem gesunden Rezept für Pancakes gesucht, nun bin endlich auf das perfekte für mich gestoßen. Ich habe das Originalrezept etwas abgeändert und bin ehrlich gesagt sehr zufrieden mit dieser Zusammenstellung. Ich mag meine Pfannkuchen am liebsten schön fluffig. Da ich auf meine Ernährung achte, sind sie natürlich zuckerfrei.


Zutaten

Zubereitung

Zuerst das Ei in einer Schüssel verquirlen, dann die Banane stückweise hinzugeben und das Ganze mit der Gabel zermatschen. Anschließend das Proteinpulver und das gemahlene Dinkelpulver sowie den Zimt unterheben und gut vermengen. Die Dinkelkörner hatte ich zuvor schon in einer alten Kaffeemühle gemahlen. Alternativ könnt ihr auch Haferflocken nehmen. Währenddessen etwas Kokosöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und die Pancakes in dem Öl nacheinander portionsweise von beiden Seiten ca. 2 Minuten goldbraun anbraten. Als Beilage kann man Obst nach Wahl dazu servieren. Ich habe mich hier für eine tiefgefrorene Beerenmischung entschieden. Kleiner Tipp: es ist ratsam die Pancakes möglichst klein zu formen, da sich das Umdrehen sonst schwieriger gestaltet.


Was esst ihr am Wochenende zum Frühstück? Falls ihr es ausprobieren wollt, wünsche ich euch viel Spaß beim Zubereiten & essen :)
Eingestellt von : AMELIE
5 Comments

Review: Sante Augen Make up Entferner

Read Article →
Wahrscheinlich kennt ihr den Augen Make up Entferner schon oder habt Reviews bei anderen Bloggern zu diesem Produkt gelesen, aber der Vollständigkeit halber gebe ich auch noch meinen Senf dazu. ;)

Meine aktuelle Pflegeroutine habe ich euch ja bereits → hier gezeigt. Heute möchte ich das noch mit der Review zum Make-up-Entferner von Sante ergänzen. Meine Abendroutine hat sich auch wieder etwas verändert, aber dazu komme ich in einem anderen Post.


Bestandteile:
Sonnenblumen -Triglyceride, Sojaöl*, Rizinusöl*, Fettsäureester, Jojobaöl*, Mandelöl*, Canolaöl*, Mischung ätherischer Öle, Granatapfelextrakt*, Sonnenblumenöl*, Aloeextrakt*, Vitamin E, Rosmarinextrakt*, äth. Ölinhaltsstoffe



Der Sante Augen Make up Entferner trägt das BDIH-Siegel für kontrollierte Inhaltsstoffe und die NaTrue Zeritfizierungsstufe 3 für Biokosmetik, ist vegan und glutenfrei. Der Augen Make up Entferner ist in einer halbdurchsichtigen Kunststoff-Flasche mit Schraubverschluss abgefüllt und enthält 100 ml.

Abends beim üblichen Reinigungsritual kommt der Sante Augen Make Up Entferner bei mir zum Einsatz. Der Entferner duftet leicht nach Rizinusöl, ich finde es sehr angenehm. Der Augen Make-Up Entferner ist relativ dickflüssig, lässt sich dennoch recht leicht dosieren. Ich benutze pro Auge je 1 getränkten Baumwoll-Wattepad um mein nicht wasserfestes AMU rückstandslos zu entfernen und anschließend gehe ich noch über das gesamte Gesicht. Meiner Meinung nach nimmt der Make up Entferner alle Rückstände gründlich und sanft ab. Auf Grund des hohen Anteils an Ölen hinterlässt er einen öligen Film auf der Haut. Was mich persönlich überhaupt nicht stört, schließlich soll dieser pflegend wirken. Außerdem reinige ich mein Gesicht nach der Anwendung nochmal mit der Maritim Reinigung von SensiSana. Das zurückbleibende Öl fühlt sich angenehm geschmeidig auf der Haut an. Auch meine empfindliche Augenpartie wird nicht strapaziert, nichts spannt oder brennt.

Bei der Wirkung des Entferners gibt es nichts zu bemängeln. Das Einzige, was mich ein wenig stört ist der schnelle Verbrauch des Reinigers. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich groß verschwenderisch mit dem Produkt umgehe, nur irgendwie ist er immer ruckzuck leer. Darum habe ich auch schon darüber nachgedacht selbst einen Entferner herzustellen, angelehnt an die enthaltenen Inhaltsstoffe des Sante Entferners.

Fazit
Der Make up Entferner ist ein tolles Produkte, welches seinen Zweck sehr gut erfüllt. Ich kann insgesamt also eine Empfehlung für den Entferner aussprechen. Es ist bereits die zweite Flasche, die ich von diesem Entferner gekauft habe. Für 100 ml zahlt man 5,95 €. Im Gegensatz zu einem Preis von 1,95 Euro für den 2-Phasen-Make-Up-Entferner von Alverde ist der Preis von Sante ziemlich hoch. Allerdings kommt der Alverde Entferner schon nicht wegen dem enthaltenen Alkohol und Glycerin in Frage. Für mich ist der Sante Make up Entferner auf jeden Fall ein Nachkaufprodukt, da er mich begeistert hat.

Habt ihr den Entferner auch schon ausprobiert? Seid ihr damit zufrieden, oder verwendet ihr lieber ein anderes Produkt?
Eingestellt von : AMELIE
4 Comments

Gesund und fit durchs Leben - Get fit and have fun!

Read Article →
Heute möchte ich mal ein paar Gedanken zum Thema Sport und Ernährung loswerden. Da es sowieso geplant war einen Beitrag darüber zu schreiben, fange ich auch gleich damit an.

Nicht nur das Auseinandersetzen mit Inhaltsstoffen in Kosmetik gehört für mich zu einer gesunden Lebensweise. Langfristig gesunde Ernährung und Sport im Alltag zu integrieren ist für mich sehr wichtig. Doch leider ist es für viele nicht immer einfach, auf seine Gesundheit zu achten. Ich habe schon von klein auf Sport in einem Verein gemacht. Damals war es Korfball (eine niederländische Ballsportart) und nun bin ich im Fitnessstudio gelandet. Klar gab es zwischendurch Pausen, in denen ich es habe schleifen lassen. Taekwondo und Yoga habe ich auch ausprobiert, das war aber nicht ganz meine Welt. Ich bin aber eigentlich immer am Ball geblieben und wollte aktiv sein. Ich liebe das Gefühl sich auszupowern und den Kopf dabei frei zubekommen. Ich merke auch wie gut es meinem Körper damit geht. Bei vielen Leuten dürfte der innere Schweinehund und die fehlende Selbstdisziplin und Motivation der entscheidende Grund sein. Auch ich muss mich manchmal daran erinnern, aber es lohnt sich auf jeden Fall immer sich aufzuraffen und doch etwas zutun, selbst wenn es nur eine Stunde ist.

Seit einigen Monaten mache ich konsequent 4-5x die Woche Sport und der Ehrgeiz hat mich bis jetzt noch nicht verlassen. Vor dieser Zeit war ich eigentlich auch mindestens 3x die Woche im Fitnessstudio, aber momentan merke ich richtig wie es zur Sucht wird. Ich trainiere zurzeit mit einem 3er-Split Trainingsplan. Das bedeutet alle großen und kleinen Muskelgruppen werden innerhalb von 3 Tagen einmal trainiert. Bei mir teilt sich das so auf: Einheit 1: Rücken & Bizeps; Einheit 2: Brust & Trizeps; Einheit 3: Beine, Schulter & Bauch. Diese Methode ist allerdings eher für Fortgeschrittene geeignet. Ich überlege momentan auch ob ich einen reinen Cardio-Tag einlege, einfach um meine Ausdauer weiter zu verbessern. An diesem Tag werde ich dann nur aufs Laufband, Fahrrad oder den Crosstrainer steigen.

Und zum Thema Ernährung - Ich liebe Essen. Generell würde ich schon sagen, dass ich mich gesund ernähre. Ich habe wie jeder anderes auch des Öfteren Heißhunger auf Süßes. Da greife ich schon mal zu einem Stück Zartbitterschokolade oder Lakritz, manchmal sogar auch zu Chips - was auch gar keine schlimme Sache ist. Ihr dürft also auch mal cheaten ;) Ich schaue mir beim Einkaufen aber immer auch die Inhaltsstoffe der Produkte an um zu sehen wie viel ungesättigte Fettsäuren, Zucker, Eiweiß und Co enthalten ist. Und wo "light" draufsteht, ist meist kein "light" drin. "Leichte" Produkte enthalten meist mehr Kalorien als alternative Produkte. Also solltet ihr auf das Zucker-Fett-Verhältnis achten! Ich kaufe auch gern tiefgefrorene Früchte für mein Müsli oder Magerquark. Tiefgefrorenes Obst und Gemüse enthält meist mehr Vitamine als "frische" Ware, da die Luft, das Licht und die Feuchtigkeit im Supermarkt den Vitaminverlust von Frischware begünstigen.

  • Morgens esse ich viel Kohlenhydrate und Eiweiß, z. B. Müsli mit Obst, Vollkornbrot / Vollkornbrötchen mit Putenbrust oder Käse
  • Mittags gibt es Mischkost aus Kohlenhydrate, Gemüse und Eiweiß, z. B. Naturreis mit Pute oder Hähnchen oder Fisch und Gemüse oder Salat, Vollkornnudeln mit Gemüse etc. Kohlenhydrate sind unser Treibstoff. Körperliche sowie geistige Arbeit benötigt Energie, somit Kohlenhydrate.
  • Abends nach dem Sport esse ich ausschließlich Eiweiß oder Salat. Je nach dem was ich mittags gegessen habe auch mal mageres Fleisch. Meistens mache ich mir einen Eiweißshake mit Wasser und Magerquark mit ein paar tiefgefrorenen Früchten, oder auch einen selbstgemachten Salat.
Haferflocken mit Sonnenblumenkernen, Leinsamen und Cranberries 
Süßkartoffel als Ofenkartoffel mit Rucola-Salat
Zum Snacken esse ich oft Reiswaffeln oder Nüsse. Anstatt ungesunden fettigen Chips am Abend auf dem Sofa, tut es auch eine Hand voll Mandeln und Walnüsse.

Zu der Sache mit dem Fett: ich esse schon Fett, aber eben in einer gesunden Form. Eben keine panierte oder frittierte Dinge, Avocados sind z. B. sehr toll. Fette sind wichtig, das vergessen viele. Es gibt zwei verschiedene Arten von Fetten. Die tierischen, meist ungesunden Fette und die pflanzlichen Fette, die dagegen ziemlich gesund sind. Die pflanzlichen Fette sind wie der Schmierstoff für unsere Maschinenteile und werden benötigt um unseren Körper am laufen zu halten.

Proteine sind für den Muskelaufbau und auch die Regeneration der Muskeln nach dem Training verantwortlich. Proteine sind zum Beispiel in Haferflocken, Linsen, Avocados und Nüssen enthalten.

So ich habe jetzt mal einige Tipps zusammengestellt:

  • Öfters kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt halten den Blutzuckerspiegel konstant und sorgen für regelmäßige Energiezufuhr
  • Nicht oder kaum bearbeitet Kohlenhydrate (Vollkorn) den industriellen Kohlenhydraten (raffinierter Zucker) vorziehen
  • Über den Tag verteilt viel trinken
  • Auch während des Trainings ausreichend trinken
  • Niemals das Frühstück auslassen. Ein Joghurt, ein kleines Müsli oder ein paar Stücke Obst gehen immer
  • In jeder Mahlzeit müssen Proteine enthalten sein. Optimal wäre auch ein kleiner Anteil an „gesunden“ Fetten
  • Die Menge der aufgenommenen Kohlenhydrate sollte an die sportliche Aktivität angepasst sein.


Langkettige Kohlenhydrate, die einen niedrigen glykämischen Index haben (z.B. Nudeln, Kartoffeln, Haferflocken) versorgen den Körper mit ausreichend Zucker. Diesen braucht man, weil der Körper während der Trainingseinheit Energie aus den Glycogenspeichern bezieht. Ich esse ungefähr 1,5 Stunden vor dem Training nichts mehr. Denn wenn man unmittelbar vor dem Training etwas isst, vor allem kurzkettige Kohlenhydrate, dann hat man vielleicht für die ersten 10 – 15 Minuten einen Energieanstieg, aber der Körper möchte das natürlich wieder ausgleichen (das nennt man Homöostase - Bestreben nach dem Ausgeglichenen). Das heißt, wenn wir etwas essen steigt der Blutzuckerspiegel sehr schnell an, man hat zwar etwas mehr Energie, aber nach den 20 Minuten geht der Blutzuckerspiegel wieder so weit runter, das man schlapp und müde wird. Man kennt das ja, wenn man sich den Magen vollhaut und sich auf die Coach setzt, wird man direkt müde und schläft womöglich ein. Deshalb: vor dem Training nur langkettige Kohlenhydrate. Was man machen kann, dass man eine Stunde vor dem Sport noch Obst in Form von einer Banane isst. Obst sind auch kurzkettige Kohlenhydrate, hat aber den Vorteil Fruchtzucker ist vom glykämischen Index etwas niedriger. Das heißt der Insulinspiegel steigt etwas langsamer an. Die Bereitstellung dauert etwas länger. Nach dem Training dann eher kurzkettige Kohlenhydrate um den Insulinspiegel wieder hochzufahren. Dadurch das ein hoher Insulinspiegel gegeben ist, ist der Körper bereit mehr Stoffe aufnehmen. Das heißt der Körper kann besser Aminosäuren aufnehmen. Der gehobene Insulinspiegel trägt auch zur Proteinsynthese (Muskelaufbau) herbei . Die Muskulatur regeneriert sich schneller und das danach zugeführte Eiweiß wird dann auch für die Regeneration eingesetzt und nicht zur Füllung der Energiespeicher. Nach dem Training sind kurzkettige, schnell verwertbare Kohlenhydrate gut, z. B. Dextrose (Traubenzucker).

Gesund zu essen ist deshalb so wichtig, da euch das Sporttreiben nichts bringt, wenn ihr euren Körper entweder nicht ausreichend mit den benötigten Nährstoffen versorgt oder vielleicht sogar mit einer bestimmten Gruppe von Nährstoffen übersättigt.

Trinken - wird auch zu wenig thematisiert. In jedem Körper entstehen Schadstoffe und Stoffwechselprodukte, die der Körper durch die Haut ausscheidet. Durch Schweiß, durch die Atmung, Urinieren, durch die Exkremente etc, alles wird ausgeschieden. Daher ist es wichtig, dass man Wasser als Transportmedium ausreichend zur Verfügung stellt. Das bedeutet: viel Wasser trinken, damit die Schadstoffe rausgespült werden können. Das Blut ist nur so flüssig, wie man Wasser trinkt. Wenn das Blut dickflüssiger ist werden Nährstoffe (Minerale, Vitamine, Mikro- & Makronährstoffe) viel schlechter transportiert. Also viel trinken, am besten keine kalorienhaltigen Getränke. Ich muss mich auch immer wieder dazu drängen mehr zu trinken, ich vergesse es auch oftmals. Momentan trinke ich sehr gerne den grünen Tee, den ich schon in diesem Post erwähnt habe.

So das war jetzt ein Haufen Information. Zusammenfassend kann man sagen, da ich regelmäßig Sport mache, sehe ich auch gewisse Erfolge. Mein Körper ist viel straffer und muskulöser und mein Körperfettwert ist auch deutlich gesunken. Durch das Laufen, das Rad fahren und den Crosstrainer hat sich meine Ausdauer gesteigert.

Achtet ihr auf eure Ernährung? Macht ihr Sport? Ich hoffe, dass dieser Post vielleicht dem ein oder anderen geholfen hat und ich würde mich freuen, wenn ihr mir von euren Tricks berichtet oder ob euch meine Tricks schon geholfen haben!

Nur für euch habe ich mal meine persönliche Topsongs aufgelistet (normalerweise höre ich ganz andere Musik :D) Was sind eure Lieblingslieder für das Workout? Schnell, oder langsam, laut oder leise?




eat healthy!
Eingestellt von : AMELIE
2 Comments

Review: Primavera Gesichtspflegeöl Neroli Cassis

Read Article →
Seit Ende November 2013 ergänzt das <Gesichtspflegeöl Neroli Cassis von Primavera meine übliche Gesichtspflegeroutine. Es wird für normale bis trockene Haut zur Anwendung als Feuchtigkeitspflege empfohlen. Des Weiteren verweist Primavera darauf, dass es sich auch gut zum Abschminken eignet.

Das Öl befindet sich in einer schlanken dunkelgrünen Glasflasche mit Pumpkopf. Der Pumpspender besteht aus Plastik und ruckelt etwas hin und her, wenn man ihn benutzt, was ich als etwas nervig empfinde.

Es riecht stark Zitrusartig, könnte aber auch nach Aprikosen riechen. Ich habe den Duft von Aprikosen nicht im Kopf, deswegen würde ich es eher zitronig beschreiben. Jedenfalls frisch und belebend, sehr natürlich und ohne penetrant zu sein.

Die Konsistenz ist typisch leicht für ein Öl. Positiv ist mir aufgefallen, dass das Öl sehr ergiebig ist: Ein leichter Pumpstoß hat bei mir für das komplette Gesicht ausgereicht. Da es sehr sparsam angewendet werden kann, kommt man auch eine ganze Weile damit aus. Das Öl zieht nicht sehr schnell ein, doch über Nacht funktioniert es ganz gut. Ein bisschen Zeit sollte man zum einziehen schon einplanen, wenn man es morgens auftragen möchte. Deswegen verwende ich es meist nur abends - morgens habe ich es meist eilig.

Bestandteile:
Jojobaöl* bio, Mandelöl* bio, Aprikosenkernöl* bio, Johannisbeersamenöl* bio, Feigenöl* bio, 100 % naturreine ätherische Öle, äth. Neroliöl* bio, natürl. Vit. E, Citral, Geraniol, Benzyl Benzoate, Citronellol, Limonene, Linalool


Zertifizierung: Tierversuchsfrei, Vegan, NaTrue zertifiziert

NaTrue Zertifizierungsstufe 3: [Zertifizierungsniveau: Biokosmetik ]
Mindestens 95% der natürlichen bzw. gegebenenfalls der naturnahen Inhaltsstoffe müssen aus kontrolliert biologischem Anbau und/oder kontrollierter Wildsammlung stammen.


Eigenschaften der Bestandteilen

Jojobaöl:
ist kein Öl, sondern ein flüssiges Wachs; schützt die Haut langanhaltend vor Feuchtigkeitsverlust; intensive Pflegewirkung; optimal für reife und trockene Haut

Mandelöl:
nicht komedogen; antioxidativ, hautschützend, rückfettend & feuchtigkeitsspendend

Aprikosenkernöl:
wirkt glättend, besänftigend

Neroliöl:
wird aus den Blüten der Bitterorange gewonnen; wirkt beruhigend, regenerierend und straffend

Feigenöl:
bewahrt die Feuchtigkeit der Haut


Leider reicht mir die alleinige Ölpflege nicht aus, meine Haut neigt am Tag darauf zu Trockenheit. Auch der Langzeittest hat dieses Ergebnis ergeben. Also… Ich finde die Pflegewirkung okay, nicht übertrieben gut, aber auch nicht grottig schlecht. Ich benutze das Öl abends sowohl einzeln als auch mit der Roselotion von Martina Gebhardt, nach meiner Reinigungsroutine. Zwar fühlt sich mein Gesicht geschmeidig an, aber die trockenen Schüppchen an manchen Stellen sind durch das Öl nicht verschwunden. Deswegen konnte ich auch leider keine Verbesserung meiner Haut feststellen.

Dieses Öl basiert hauptsächlich auf Jojoba- & Mandelöl. Das ätherische Neroliöl ist nur in einem geringen Mengenanteil enthalten. Das Cassissamenöl (= Johannisbeersamenöl) steht an vierter Stelle der Inhaltsstoffliste. Folglich sollte man sich nicht vom Namen des Gesichtspflegeöls irritieren lassen.

Durch meine Erfahrungen mit dem Gesichtspflegeöl Neroli Cassis habe ich gelernt, dass meine Haut eine reichhaltigere Pflege in den Wintermonaten benötigt. Trotzdem denke ich, dass das Gesichtsöl die Haut aufgrund seiner guten Inhaltsstoffe vor wechselnden Witterungseinflüssen und vor der trockenen Heizungsluft und dem ständigen Wechsel dieser Bedingungen schützt. Ich werde es wohl jetzt zwischendurch mal nehmen, in Kombination mit der Roselotion. Das Gesichtspflegeöl Neroli Cassis enthält 30 ml und kostet 18,00 €.

Mögt ihr Gesichtsöle? Hattet ihr schon mal ein Öl von Primavera?
Eingestellt von : AMELIE
12 Comments

Review: Weleda Wildrosenöl

Read Article →
Soo… Nachdem ich nun schon seit längerer Zeit das Weleda Wildrosenöl aufgebraucht habe, komme ich nun auch dazu eine Review zu veröffentlichen.


Das Öl duftet wunderbar natürlich nach Rosen, kein bisschen künstlich wie ich finde. Trotzdem riecht es nicht zu intensiv, denn das finde ich grade bei Rosendüften schnell aufdringlich und plump. Die Konsistenz dürfte ziemlich selbsterklärend sein, farblich ist es leicht orange. Ich habe es oft abends nach dem Sport bzw. vor dem Schlafengehen in die Haut einmassiert. Das Öl ist recht dünnflüssig und lässt sich dadurch leicht auf der Haut verteilen. Für das Gesicht habe ich es nicht verwendet. Es zieht lang nicht so schnell ein wie eine Lotion, aber das macht mir nichts aus. Sobald meine Haut das Öl aufgesogen hat, fühlt sie sich sehr angenehm an. Ich kann das Körperöl also nur empfehlen. Es hat meine Haut sehr zart und geschmeidig gemacht und besonders in den letzten Wintermonaten war es für mich eine gute Feuchtigkeitspflege. Meine Trockenheitspickelchen an den Oberarmen sind mittlerweile auch verschwunden. Was ich aber wohl auch meiner gesünderen Ernährung zu verdanken habe.

Bestandteile
Jojobaöl, Mandelöl, Hagebuttenkernöl (Rosa Mosqueta-Öl), Rosenöl, Mischung natürlicher ätherischer Öle.

Für die INCI hier klicken

Das Öl ist frei von synthetischen Duftstoffen, Farbstoffen und Konservierungsstoffen und ohne Rohstoffe auf Mineralölbasis. Dieses Produkt ist NATRUE-zertifiziert. NaTrue Zertifizierungsstufe 1: [Zertifizierungsniveau: Naturkosmetik] Es gelten strenge Regeln für Inhaltsstoffe und deren Verarbeitung. Die natürlichen Inhaltsstoffe müssen nicht unbedingt aus kontrolliert biologischem Anbau sein.


Eigenschaften der Bestandteile

Jojobaöl: 
ist kein Öl, sondern ein flüssiges Wachs; schützt die Haut langanhaltend vor Feuchtigkeitsverlust; intensive Pflegewirkung; optimal für reife und trockene Haut

Mandelöl: 
nicht komedogen; antioxidativ, hautschützend, rückfettend & feuchtigkeitsspendend

Hagebuttenkernöl:
für trockene, reife Haut, entzündliche Haut; traditionelles, bewährtes Öl zur Behandlung von Narben und Nachbehandlung von Pigmentflecken

Rosenöl:
wirkt adstringierend, antibakterielle, antiseptische und entzündungshemmend


Trotz des enthaltenen Parfüms bin ich vom Produkt und dessen Wirkung überzeugt. Die Hautverträglichkeit ist bei mir sehr gut, ich habe es ohne Probleme vertragen. Veganer werden hier aber leider nicht glücklich. Das Wildrosenöl ist das einzige Körperöl von Weleda, das nicht völlig ohne tierische Rohstoffe auskommt. Für die ätherischen Öle wird ein Auszug aus Bienenwachs verwendet. Des Weiteren sollte man sich nicht vom Namen des Öls täuschen lassen, das Rosenöl steht leider an vierter Stelle der Inhaltsstoffliste. Die Fasche enthält 100 ml und kostet im Handel um die 14 €. Nachkaufen werde ich es allerdings nicht, da ich noch andere Körperöle testen möchte. Außerdem habe ich noch das Khadi Sandelholz & Mandel Öl in Gebrauch.

Kennt ihr Körperöle von Weleda? Welches habt ihr schon verwendet und könnt es empfehlen?
Eingestellt von : AMELIE
11 Comments

[tag] Beauty Profile

Read Article →
Ich wurde soeben von der lieben Julia getagged, danke dafür ;) Es handelt sich bei dem Tag um ein persönliches "Beauty Profile", welches jeder Blogger von sich erstellen kann. Dieses Profil gibt viele nützliche Informationen, auf die man immer wieder zurückgreifen kann. Na dann will ich euch mal verraten, was ich so für ein Typ Mensch bin, wenn’s um Beauty in allen Facetten geht.


Alter:
24
Augenfarbe:
Blau
Brille:
Nur abends beim fernsehen
Kontaktlinsen:
Ja
Hauttyp:


sehr hell, feuchtigkeitsarme Haut
(laut Dr. Hauschka Kosmetikerin: Mischhaut)
Reinigung:
SensiSana Maritim Reinigung
Creme:
Schminke:
Ja
Wenn's schnell gehen muss, benutze ich:
Concealer, Mascara, dünner Lidstrich
ansonsten gehe ich auch ungeschminkt aus
dem Haus

Wenn ich Zeit habe, benutze ich:
Concealer, Rouge, Puder, Lidschatten, Kajal/
Eyeliner, Mascara, Lippenstift


Ich verwende…

Foundation:
Nein
Puder:
Kompaktpuder von Kaéo
Concealer:
Mineral-Concealer von Andrea Biedermann
Mascara:
Rouge:
verschiedene von Alverde, eins von Benecos
Lidschatten:
Lila- & Asch-Töne (kalte Farben),
z. B. Lucky Star & Happy Hour von Benecos
oder Mulberry  & Shell von Terra Naturi

Lippenstift:
Waldbeere, Flashy Pink & Sonnen-Explosion
von Alverde (alle aus Limited Editions)
Lipgloss:
Nein


Meine liebsten Kosmetikprodukte:
Mascara, Eyeliner, Concealer
Lieblingsmarke?
Martina Gebhardt, Khadi, Logona, Alverde
Haarfarbe:
Straßenköter-blond (Naturhaarfarbe)
Haarlänge:
Zurzeit etwas über die Schulter
Haartyp:
dick und voluminös
Haarstruktur:
Naturlocken/wellen
Haarstyling:
nach dem Waschen lufttrocknen lassen, sonst nichts
Haarpflege:
Haarwaschpulver von Eliah Sahil & Khadi, Haarseifen,
Spitzenpflege mit LOC , DIY-Kuren bzw. Prewash Ölkuren

Lieblingsparfüm:
Nagellack:
hin und wieder
Lieblingslackfarbe:
dunkle Lila- und Pinktöne sowie Altrosa
Kleidungsstil:
sportlich, feminin, figurbetont
Accessories:
keine

Den Link zum Beauty Profile werdet ihr von nun an in der Sidebar finden, beim Anklicken gelangt ihr direkt zum Tag. Falls erwünscht, werde ich ihn regelmäßig aktualisieren! ;)

Im Anschluss möchte ich folgende Bloggerinnen taggen: Words like feathers, Vegan und Nudelig und Test to find the best. Ich bin schon ganz gespannt auf ihre Antworten.

Wie findet ihr den Tag?
Eingestellt von : AMELIE
6 Comments

Review: SensiSana Maritim Reinigung

Read Article →
Im Posting zu meiner Gesichtspflegeroutine im Dezember habe ich ja bereits über meine Reinigungsgewohnheiten berichtet und nun folgt eine ausführliche Review des Produkts. Auf Grund der Empfehlung von Julia habe ich mir die Maritim Reinigung von Sensisana im November letzten Jahres gegönnt. Ich verwende sie, wenn ich mich fürs „zu Bett gehen“ fertig mache.

Details
Die Naturkosmetikmarke SensiSana wurde von Martina Gebhardt in Zusammenarbeit mit dem Wasserexperte Dr. Masaru Emoto entwickelt. Diese Naturkosmetik basiert auf Wasser in seiner reinsten Form kombiniert mit ausgewöhlten Rohstoffen. Alle Produkte von Sensisana sind BDIH und IHTK zertifiziert (Tierversuchsfrei) und tragen zusätzlich das Siegel zertifizierter Naturkosmetik HADO LIFE nach der Methode von Dr. Masaru Emoto.

Die Kraft, aus der das leben geboren wurde - „Die Maritim Serie enthält keine ätherischen Öle, keinen Alkohol in Creme und Lotion und keine Kräuterextrakte. Darüber hinaus natürlich, wie alle Produkte von Martina Gebhardt keine Konservierungsmittel, Tenside, synthetische oder naturidentische Rohstoffe und Parfüms.“


Eigene Erfahrungen
Die Reinigung hat eine leichte und cremige Konsistenz. Der Duft der Milch ist meiner Meinung nach schwer zu definieren - dezent süßlich. Ich finde den Geruch angenehm. Dank des Spenderkopfes kann man die Portionen einfach dosieren.

Zu aller erst befeuchte ich mein Gesicht und den Bürstenkopf meiner Gesichtsreinigungsbürste mit warmem Wasser. Dann gebe ich zwei Pumpstöße der Reinigung auf die Bürste und bewege diese mit leichtem Druck, in kreisenden Bewegungen über mein vorher angefeuchtetes Gesicht. So dass die ganze Haut, außer der Augenbereich, massiert wird. Durch den Einsatz der Bürste schäumt die Milch minimal. Je nach Laune nehme ich die Reinungsmilch entweder mit dem Konjac Sponge oder nur mit lauwarmem Wasser ab - es lässt sich alles rückstandslos abspülen. Anschließend bespritze ich mein Gesicht mit eiskaltem Wasser ab um die Poren zu schließen und trage die Roselotion von Martina Gebhardt auf. Ob die Reinigung das komplette Make up abnimmt kann ich nicht beurteilen, da ich keine Foundation benutze und mein AMU vorher mit dem Logona Augen Make up Entferner abschminke.

Inhaltsstoffe
Die Reinigung von Sensisana besteht aus Wasser, Mandelöl, Sheabutter*, Lecithin*, Totes Meer Salz, Black Mud, Algenextrakt*, Holunderhydrolat*, Sheabutterextrakt*, Kokosfettextrakte.

Für die INCI hier klicken

Die mit einem * gekennzeichneten Inhaltsstoffe stammen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Dass das Mandelöl und die Sheabutter so weit vorne in der Liste stehen gefällt mir sehr gut, da diese Komponenten dem Austrockenen der Haut sicherlich gut entgegenwirken.

Zu den einzelnen Bestandteilen
Mandelöl wird bei trockener Haut eingesetzt und gilt als gut verträglich, nicht reizend und nicht komedogen (Mitesser, Pickel fördernd). Sheabutter macht die Haut geschmeidig. Das Salz des Toten Meeres weist dank seines Mineralreichtums reinigende, beruhigende und regenerierende Eigenschaften auf. Algenextrakte enthalten Mineralstoffe, Spurenelemente und Proteine. Dazu einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und Beta-Carotinen. Hierdurch entfalten sie ihre feuchtigkeitsbewahrende und hautstraffende Eigenschaft.

Résumé
Die Milch reinigt meiner Meinung nach sehr sanft. Mein Gesicht fühlt sich nach der Anwendung sauber und frisch an. Spannungsgefühle kann ich in keiner Weise wahrnehmen. Die Reinigungsmilch hinterlässt ein sehr angenehm weiches Hautgefühl, was wohl an der leicht rückfettenden Wirkung liegt. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich nach mehrmaliger Verwendung des Produktes, eine deutliche Verkleinerung der Poren beobachten kann. Des Weiteren glaube ich, dass die Reinigung meiner Haut zu einem besseren Gleichgewicht verhilft, denn sie wird gut mit Feuchtigkeit versorgt. Die Milch ist sehr ergiebig, und rechtfertigt somit den Preis von 23,65 EUR für 150 ml. Für mich lohnt es sich auf jeden Fall das Geld in dieses Produkt zu investieren, deswegen ein definitiver Nachkaufprodukt.

Kennt ihr Produkte von SensiSana? Seid ihr damit zufrieden? Verwendet ihr überhaupt Produkte zur Gesichtsreinigung?
Eingestellt von : AMELIE
6 Comments